NÉVEZ BESICHTIGEN
NÉVEZ BESICHTIGEN
Der ganze Charme der Küste

NÉVEZ BESICHTIGEN

Der Ort Névez genießt eine wunderbare Lage. Zwischen Quimper und Lorient gelegen und nur wenige Kilometer von Concarneau und Pont-Aven entfernt hat er nicht nur herrliche weiße Sandstrände und unberührte Buchten zu bieten, sondern auch liebenswerte Weiler mit strohgedeckten Häusern, feine Restaurants und niedliche Spazierwege voller Charme. Kein Zweifel, Névez ist ein kleines Stückchen Paradies im Süd-Finistère !

WUNDERSCHÖNE STRÄNDE

Lange, feine Sandstrände, kleine Buchten mit türkisfarbenem Wasser… Wie soll man sich da entscheiden können? Névez eignet sich gut für einen Urlaub mit der ganzen Familie: Der Strand Plage de Dourveil ist besonders kinderfreundlich, der Tahiti-Strand ist ein langer Sandstrand mit sehr hellem Sand, in der Bucht Anse de Rospico ist es besonders gemütlich und Saint-Nicolas in Port-Manec’h hält Vintage-Badekabinen für Sie bereit!

IM LAND DER STROHGEDECKTEN HÄUSER

Im Hinterland von Névez verbergen sich ganz in der Nähe der Strände und des Küstenwanderweges (Zöllnerpfad) entzückende Dörfer mit strohgedeckten Häusern: Kerascoët und Kercanic. Diese Häuschen erinnern an eine Zeit, bevor sich die für die Bretagne so typischen Schieferdächer verbreiteten. Im 15. Jh. lebten die Familien der Seeleute und Weber in solchen Roggenstroh-gedeckten Häusern. Die unglaublich hübschen Weiler sind Momentaufnahmen der bretonischen Geschichte und des baukulturellen Erbes. Fast scheint es, die Zeit wäre stehen geblieben.

AUFRECHT STEHENDEN STEINE

Die aufrechten Steine (auf Bretonisch „Mein Zao“) sind eine in ganz Frankreich einzigartige Besonderheit und gehören zum Kulturerbe der Region. In der Gegend von Névez und Trégunc erheben sie sich als Zaun aufgereiht mitten in der Landschaft oder sind in Mauern oder in einen Anbau eingearbeitet. Die Granitbearbeitung kann in diesen Gemeinden nicht nur auf eine langjährige Tradition zurückblicken, sondern auch auf eine äußerst originelle Ausdrucksform. Die monolithischen Steinblöcke erreichen teilweise eine Höhe von bis zu 2,70 m und wurden abgebaut, um Agrarflächen freizulegen, die durch den Bevölkerungsanstieg im 17. und 18. Jahrhundert dringend gebraucht wurden. Diese lokale Besonderheit trug den Gemeinden Névez und Trégunc das vom Umweltministerium verliehene Label „Paysage de reconquête“ (Wiedergewonnene Landschaft) ein.

HÄFEN

Was gibt es Schöneres als das Leben zu genießen? Ein besonders schöner Platz dafür sind die Häfen Kerdruc und Port-Manec‘h am Aven. Bei einem ruhigen Sonnenuntergang kann man sich am Aven-Ufer in Kerdruc auch Meeresfrüchte zu Gemüte führen… Der Badeort Port-Manec’h besitzt einen herrlich altmodischen Charme, einen wunderschönen Strand und entzückende Belle-Epoque-Badehütten. Ein zeitloser Zwischenstopp am Meer…

DIE GEZEITENMÜHLE IN LE HÉNAN

Gezeitenmühlen sind hydraulische Mühlen, die durch das stetige Auf und Ab von Ebbe und Flut betrieben werden. In Frankreich sind heute nur mehr knapp einhundert registriert. Die Gezeitenmühle von Le Hénan in Névez existiert nachweislich seit 1465 und wurde in den letzten 40 Jahren mehrfach restauriert. Nun kann sie wieder Getreide mahlen. Sie steht im Bereich eines vom Küstenpfad gesäumten grünen Arboretums, an einer Stelle, an der sich bei Ebbe gern zahlreiche Reiher und Silberreiher aufhalten. Der Ort strahlt eine ruhige Gelassenheit aus… Großartig, und voller Charme !